Aaron Woyniewicz-Böer

Violoncello

geboren 2006
"Bereits 2019, in Verbindung mit meinem 2. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert hatte ich das große Glück, mir aus der Stiftung Deutsches Musikleben ein Instrument aussuchen zu dürfen. Bis dahin hatte ich auf einem 3/4Cello gespielt und war sehr froh, dass ich dort ein wunderbares 7/8 Violoncello von Hubert Schnorr (1986) fand, welches mir erlaubte, behutsam in ein großes Cello hineinzuwachsen. Seit Mai 2020 spiele ich ein ganzes Violoncello von Wilhelm Heckenthaler (1982). Die große Qualität und die klanglichen Möglichkeiten beider Instrumente haben mich beim Üben immer stark motiviert und in den Konzerten beflügelt."

Ausbildung

  • erster Klavierunterricht mit fünf Jahren an der Musikschule Offenbach

  • erster Cellounterricht mit acht Jahren bei Maike Kunstreich, Dr. Hoch’s Konservatorium, Frankfurt

  • seit 2017: Cellounterricht bei Prof. Katharina Deserno

  • seit 2018/19: Cellounterricht bei Prof. Katharina Deserno im Rahmen des Pre-College Cologne der Hochschule für Musik und Tanz Köln

  • Zusätzlicher Unterricht bei Manuel Lipstein

  • seit 2020/21: Jungstudium in der Young Academy der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Hauptfach Cello zunächst bei Prof. Michael Sanderling, ab dem dritten Semester bei Sabine Krams

Meisterkurse

  • 2017: Justus Grimm, Rivage Musical, Saint Cast-le-Guildo (Cello solo)

  • 2019 und 2020 Kammermusikkurse bei Peter Wolf und Angelika Merkle, Deutscher Musikrat, Landesakademie Schlitz (Klaviertrio)

Preise & Auszeichnungen

  • 2019: 1. Preis beim Mendelssohn-Wettbewerb
  • 2019: 2. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziertCello solo
  • 2022:1. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, Klaviertrio und 2. Preis, Cello solo
  • Stipendien des Landesmusikrats und Hermann-J.-Abs-Preis für herausragende Beethoven-Interpretation

Konzerte & Auftritte

  • Konzerte in der Reihe des Frankfurter Tonkünstlerbunds

  • Auftritt bei den Young Cello Talents anlässlich der Frankfurter Musikmesse 2019

  • Orchestererfahrung als Gast des Orchestra Poliziana, Montepulciano und im Orchester des Royal Northern College of Music, Manchester

  • Konzerte mit dem ZEISIG TRIO (gegründet 2019), Debüt-Konzert beim 45. Cantiere Internazionale d’Arte di Montepulciano, Konzerte im Kultur-Café Schafstall Hamburg, im Theater im Ballsaal Bonn (Schumann-Gesellschaft) und im Beethovenhaus Bonn (Beethovenfest)

  • Zusammenarbeit mit und Uraufführungen von Werken von Claus Kühnl und Detlev Glanert

  • enge Zusammenarbeit mit dem ARIS Quartett

Wir verwenden Cookies, damit auf dieser Website alles rund läuft.

Wir verwenden Cookies, damit auf dieser Website alles rund läuft.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.