Nicolas Schad

Violine

geboren 2004
„Ich bin vor allem dankbar für die Großzügigkeit der Stiftung, welche es mir ermöglicht, so ein besonderes Instrument spielen zu dürfen. Der klare und weiche Klang der Capicchioni-Geige hilft mir bei jedem neuen Stück, ihm einen persönlichen Charakter zu verleihen und mich frei durch die Musik ausdrücken zu können. So ist es mir durch die Musik wie durch keine andere Sprache möglich, meinen Gefühlen und Emotionen Ausdruck verleihen zu können und so jedem Werk seine ganz persönliche Bedeutung beizumessen."

Ausbildung

  • erster Violinunterricht ab 2009 bei der Mutter Beate Schad, danach bei Jorge Sutil
  • ab 2016 Jungstudent an der Musikhochschule München bei Prof. Julia Galic

Meisterkurse

  • 2015 und 2016: Meisterkurs bei den "Holzhauser Musiktagen" bei Prof Ingolf Turban
  • 2018: Meistkurs bei den "Musikferien mit Julia Fischer"  bei Prof Andreas Janke
  • 2019: "Youth Classics" bei Prof Andreas Janke

Preise & Auszeichnungen

  • 2017: 2. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" Duo Violine/Klavier  mit Johannes Claudio Ruge
  • 2018: 3. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" Streichquartett
  • 2019: 2. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" Klaviertrio
  • 2022: 2. Peis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" Klavier solo

Konzerte & Auftritte

  • Konzertmeister und Solist beim Orchester "Frisch-gestrichen!", abwechselnd mit seinem Bruder Julian Schad
  • Auftritte als Mitglied des Odeon-Jugendorchesters München
  • 2022: Open Air-Konzert vor 8.000 Zuhörern

Wir verwenden Cookies, damit auf dieser Website alles rund läuft.

Wir verwenden Cookies, damit auf dieser Website alles rund läuft.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.